Dr. Jacob Johannsen

Jacob Johanssen hat in Salzburg, Erfurt und London Kommunikationswissenschaft und Soziologie studiert, bevor er an der University of East London promovierte. Derzeit ist er Senior Lecturer in Communications an der St. Mary’s University in London. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Psychoanalyse und digitalen Medien, insbesondere des Internets; Sexualität und digitale Medien; Psychosocial Studies; Affekttheorien; und Onlinekulturen.

Er ist Autor der Bücher Psychoanalysis and Digital Culture: Audiences, Social Media, and Big Data (Routledge, 2019); Fantasy, Online Misogyny and the Manosphere: Male Bodies of Dis/Inhibition (Routledge, 2021); Event Horizon: Sexuality, Politics, Online Culture, and the Limits of Capitalism (zusammen mit Bonni Rambatan, Zero Books, 2021); und Psychoanalysis and Media: From Film and TV to the Internet and AI — A Critical Introduction (zusammen mit Steffen Krüger, Confer Books, 2022).

Jacob Johanssen ist Mitherausgeber der Counterspace-Sektion der Zeitschrift Psychoanalysis, Culture & Society. Er ist Teil der Führungsgremien der Assoication for Psychosocial Studies (APS) und der Association for the Psychoanalysis of Culture and Society (APCS), sowie Founder Member des British Psychoanalytic Council (BPC).

 

Website: https://www.stmarys.ac.uk/staff-directory/jacob-johanssen