Hans-Kilian-Studierendenkolleg

Das Studierendenkolleg dient dem selbstbestimmten wissenschaftlichen Austausch ausgewählter „Deutschlandstipendiat*innen“. Für weitere Informationen zu den Deutsch-landstipendien besuchen Sie bitte die offizielle Deutschland-Stipendien-Seite der RUB.

In Kooperation mit der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum vergibt die Köhler-Stiftung seit dem Wintersemester 2011/12 jährlich Deutschlandstipendien, deren Anzahl im Sommersemester 2014 von 2 auf 4 erhöht wurde, an exzellente Masterstudent*innen. Die Kandidatinnen und Kandidaten sollten ihren Interessen-schwerpunkt im Bereich der sozial- und kulturwissenschaftlichen Psychologie haben und sich auch durch nachweisbares gesellschaftliches Engagement auszeichnen. Die erfolgreichen Bewerber und Bewerberinnen werden in das Studierenden-Kolleg aufgenommen.

Das Kolleg wurde im Wintersemester 2013/2014 gegründet und ist ab August 2014 Bestandteil des Hans Kilian und Lotte Köhler Centrums (KKC) für sozial- und kulturwissenschaftliche Psychologie und historische Anthropologie.

Das interdisziplinäre Studierendenkolleg bietet insbesondere Studierenden der Sozialwissenschaft mit einem Schwerpunkt im Bereich der Kultur- und Sozialpsychologie (einschließlich der psychoanalytischen Sozialforschung und Kulturanalyse) Studien- und Forschungsanreize. Es ist eng mit dem Masterstudiengang „Kultur und Person“ verknüpft. Es ist außerdem für fachaffine Studiengänge offen und nimmt neben Stipendiat*innen des von der Köhler-Stiftung geförderten „Deutschlandstipendiums“ assoziierte Mitglieder auf.

Die Mitglieder des Studierendenkollegs erhalten gezielte Einzelförderungen wie auch die Möglichkeit, kooperativ Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. Dabei ist das Prinzip selbstbestimmten studentischen Lehrens und Lernens maßgeblich. Das Studierendenkolleg verfügt neben den Individualstipendien über einen Jahresetat, den die Kollegiat*innen selbständig für Forschungs- und Studienreisen im In- und Ausland, Einladungen von Gastwissenschaftlern und Veranstaltungen aller Art (Workshops, Symposien) einsetzen.

Das Kolleg bietet den Stipendiat*innen die Möglichkeit, autonome Initiativen und Projekte zu starten oder auszubauen. Es bildet eine Plattform für die Vernetzung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen verschiedener Fachrichtungen und unterstützt mit seinen Aktivitäten eine frühzeitige Qualifizierung wissenschaftlichen Nachwuchses.

 

Mitglieder:

Aktuelle Stipendiat*innen:

Nadine Kwelik
Nadine Kwelik absolvierte ihren Bachelor in den Fächern Anglistik und Kultur, Individuum, Gesellschaft an der Ruhr-Universität Bochum und ist Studentin im Masterstudiengang Sozialwissenschaft im Studienprogramm „Kultur und Person“, in dem sie sich vor allem mit den Schwerpunkten Kultur und Geschlecht auseinandersetzt. Weiterlesen…

Kerstin Schupp
Kerstin Schupp hat ihr Bachelor-Studium an der Universität Hamburg in dem Fach Ethnologie mit dem Nebenfach Psychologie absolviert. Hierbei lagen ihre besonderen Interessen im Bereich der Sozialethnologie und -psychologie. Ihre Bachelorarbeit schrieb sie zum Thema „Von casa chica zu casual encounter – der Wandel der außerehelichen Sexualität von Männern in Mexiko“. Im Anschluss hat sie mit dem  Masterstudienprogramm Kultur und Person der Ruhr-Universität Bochum begonnen. Weiterlesen…


Christina Thomas
Christina Thomas absolvierte ihren Bachelor der Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum mit der Abschlussarbeit „Religiöser Fundamentalismus – das Beispiel des IS“ am Lehrstuhl für Sozial- und Kulturtheorie. In dieser Arbeit beschäftigte sie sich mit den soziologischen, psychologischen, politischen und ökonomischen Ursachen und Wirkungsmechanismen hinter religiösem Fundamentalismus im Allgemeinen und islamischem Fundamentalismus im Besonderen. Als konkretes Beispiel für den islamischen Fundamentalismus analysierte sie die Charakteristika und Entstehungsbedingungen des „Islamischen Staats“. Weiterlesen…

Juliana Witkowski
Juliana Witkowski erlangte den Grad des Bachelor of Arts in Sozialwissenschaft an der Ruhr Universität in Bochum. In ihrer Abschlussarbeit testete sie zwei ökonomische Theorien zur Bereitstellung von Freiwilligenarbeit anhand der Daten des Sozioökonomischen Panels (SOEP). Für die Master-Phase ihres Studiums wählte sie den Schwerpunkt Methoden der Sozialforschung an der Ruhr Universität Bochum. Weiterlesen…

Ehemalige Stipendiat*innen:
Oswald Balandis
Nadine Dannenberg
Svenja Deutschbein
Monique Kaulertz
Anike Krämer
Mischa Luy
Bernadette Möhlen
Rike Müller
Viktoria Niebel
Matthias Pauge
Sebastian Salzman
Anna Schiff
Marie-Luise Shnayien
Katharina Steinbeck
Aysel Tepeli
Peter Vignold
Sofiya Vulfovych
Christin Wellers
Irina Yilmaz

Aktivitäten

Das Studierendenkolleg trifft Jaan Valsiner (29. April 2017)

Nach der Hans-Kilian-Preisverleihung am 28. April 2017 trafen sich das Hans-Kilian-Studierendenkolleg und weitere Studierende und Doktorand*innen der RUB zu einem gemeinsamen Workshop mit dem Preisträger.

 IMG_4381 (2)

  • Monatliche Treffen
  • Planung und Durchführung der Tagung ‚Lust an der Spekulation. Zum 100. Jahrestag von Freuds metapsychologischen Schriften‘ der AG Politische Psychologie, 05. November 2016 an der RUB – Programm der Tagung
  • Planung und Durchführung des Symposiums ‚Sozial- und Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Traumaforschung‘ am 23. Januar 2015 an der RUB
    Symposium Programm

Das Studierendenkolleg trifft Jaan Valsiner (11. Februar 2016, RUB)

Während seines Kurzzeit-Fellowships im Februar 2016 stand Prof. Jaan Valsiner auch für einen Austausch mit den Mitgliedern des KKC-Studierendenkollegs zur Verfügung. Die Studierenden stellten ihre laufenden Forschungsarbeiten vor und erhielten von Jaan Valsiner nützliche Hinweise für eine stärkere Fokussierung mancher Forschungsfragen oder auch für eine veränderte Perspektive auf die Forschungsgegenstände und daraus resultierende methodologische Überlegungen.

Jaan Valsiner und das Studierendenkolleg des KKC

Jaan Valsiner und das Studierendenkolleg des KKC

  • Studierendenkolleg trifft die Hans-Kilian-Preisträgerin 2015,
    Jessica R. Benjamin, 23. April 2015, RUB Jessica Benjamin trifft Studierende

 

Tagungsteilnahmen einzelner Mitglieder:

  • Jahrestagung der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie, 13. -14.12.2013, Frankfurt am Main
  • 27. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, 10.-12.03.2014, LMU München
  • 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21.–25.09.2014, RUB
  • Wissenschaftliches Kolloquium  des Zentrums für transdisziplinäre  Geschlechterstudien: Inter* und biopolitische Regulierung von Geschlecht im 20./21. Jahrhundert, 12.06.2014, Humboldt-Universität zu Berlin
  • EuroPSI European Network for psychosocial Studies in Intersex/DSD: EuroPSI launch meeting, 17.09.2014, London
  • 5. Jahrestagung Fachgesellschaft Gender Studies, 13.-14.02.15, Universität Bielefeld
  • Tagung der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS): Sexuelle Vielfalt. Ein Thema in der außerschulischen Jugendarbeit? 21.04.2015, Hannover
  • Gemeinsame Tagung der Gesellschaft für Kulturpsychologie und der DGPs-Fachgruppe Geschichte der Psychologie: Kulturelle Dynamik und Entwicklung der Psychologie, 10.-12.09.2015, Universität Salzburg
  • Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), 25.-28.11.2015, Berliner City Cube