Andreas Warneke

Andreas Warneke absolvierte seinen Bachelor in den Fächern Kultur, Individuum, Gesellschaft und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum. In seiner Abschlussarbeit untersuchte er den institutionellen wirtschaftsethischen Ansatz Karl Homanns hinsichtlich der Prämissenkonsistenz in der Verwendung des homo oeconomicus-Modells.

Andreas Warneke studiert gegenwärtig an der Ruhr-Universität die beiden Masterstudiengänge Sozialwissenschaft (Schwerpunkt: Sozialtheorie & Sozialpsychologie) und Philosophie. Von 2015-2017 arbeitete er am Lehrstuhl für Ethnologie als Lehrassistenz und wiss. Hilfskraft. Seit 2015 arbeitet Andreas Warneke am Lehrstuhl für Kulturpsychologie und Wissensanthropologie und dem assoziierten Centre for Anthropological Knowledge in Scientific and Technological Cultures (CAST; vorm. Mercator Research Group 2) als wiss. Hilfskraft. Seine Forschungsinteressen liegen u.a. im Bereich Sozialtheorie, Wissenschaftstheorie, Wissensanthropologie, angewandte Ethik und Kulturpsychologie.

Neben dem Studium konzipierte und organisierte Andreas Warneke 2015 ein kopartizipatives Kleinkunstangebot in Dortmund, in dessen Rahmen sich Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig ihrer jwlg. sozio-ökonomischen Hintergründe regelmäßig kreativ begegnen und austauschen können. Seit 2017 wird das Projekt vom Jugendamt der Stadt Dortmund mitgetragen.